Bilder der Vorstellung

Richard Siegal / Ballet of Difference
My Generation. Drei Choreografien von Richard Siegal:
BoD (UA) /  Excerpts of a Future Work on the Subjects of Chelsea Manning (UA) / Pop HD

 

Do. 11. Mai, 21 Uhr - TICKETS
Fr. 12. Mai, 21 Uhr - TICKETS
Sa. 13. Mai, 21 Uhr - TICKETS
Ort: Muffathalle
Dauer: ca. 90 Min. (inkl. Pause)
Preis: € 28 / erm. € 12
Künstlergespräch am 12. Mai


Ein Wiedersehen mit Richard Siegal: Erstmals präsentiert er seine neue Kompanie, das frisch gegründete Ballet of Difference, das mit zwei Uraufführungen das Festival DANCE eröffnet. My Generation heißt der dreiteilige Abend, der historische Wegmarken der Pop-Kultur aufnimmt und aus der postdigitalen Perspektive des 21. Jahrhunderts dekonstruiert – so etwa The Who’s titelgebende Gegenkultur-Hymne, die hier als abstrahierter Techno-Remix von raster-notons Atom™ durch die Lautsprecher hämmert. Im dritten Stück des Abends, POP HD, spielt Siegal virtuos mit den Techniken und Strategien von Pop. In perfekter Mimikry an das popkulturelle Establishment reizt er technisches Vermögen und energetisches Potential aus – allerdings unter äußerst kritischem Vorzeichen. Richard Siegals Stücke, seine Soli, die Gruppenstücke und nach der If/Then-Methode entstandenen Werke, unterlaufen Codes und Konventionen, und sie bringen Extreme zusammen: nicht nur bei Lautstärke und Stille, Rasanz und Ruhe, auch bei den KünstlerInnen. "Das Wichtigste sind die Tänzerinnen und Tänzer", sagt der Choreograf.

Für seine Arbeit erhielt Richard Siegal, der 2005 die künstlerische Plattform The Bakery gründete, wichtige Auszeichnungen: den New York Dance und Performance Bessie Award, den S.A.C.D. Prize, den Deutschen Theaterpreis Der Faust und den Münchner Tanzpreis 2013. Siegals neue Kompanie, das Ballet of Difference mit Sitz in München, vereint ganz unterschiedliche TänzerInnen und prominente KünstlerInnen. Für Pop HD schuf der deutsche Modeschöpfer Bernhard Willhelm die Kostüme, die Ausstattung oblag der prominenten isländischen Designerin Edda Gudmundsdottir, die vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit der isländischen Pop-Ikone Björk internationale Aufmerksamkeit erlangte. Stilistische Feinarbeit und stylischer Entwurf treiben hier den Puls hoch.

Konzept und Choreografie: Richard Siegal
Tanz: Claudia Ortiz Arraiza, Léonard Engel, Katherina Markowskaja, Yvonne Compaña Martos, Matthew Min Rich, Margarida Neto, Navarra Novy-Williams, Joaquim de Santana, Diego Tortelli, Lucas Valente, Ebony Williams
Musik: Atom™, DJ Haram, Josiah Wise AKA Serpentwithfeet
Dramaturgie: Tobias Staab
Licht: Gilles Gentner
Stylistin: Edda Gudmundsdottir
Kostüme: Bernhard Willhem, Chromat/Becca McCharen, Marta Jaburowski
Probenleitung: Caroline Geiger
Trainingsleitung: Katherina Markowskaja
Produktionsleitung: Miria Wurm
Technische Leitung: Roman Fliegel
Press Relations: Nicola Steller
Produktion: Richard Siegal/The Bakery und ecotopia dance productions
In Koproduktion mit Tanz Köln, Schauspiel Köln und Muffatwerk München, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Richard Siegal ist Choreographer in Residence im Muffatwerk München. 


Landeshauptstadt München Kulturreferat  Ballett of Difference  NRW MFKJKS   Muffatwerk   Schauspiel Köln