Bilder der Vorstellung

Daina Ashbee
Unrelated
(Deutsche Erstaufführung)

Stempel Montreal a nouveau

So. 14. Mai, 17 Uhr  - TICKETS
Mo. 15. Mai, 19 Uhr - TICKETS
Ort: Kammer 2
Dauer: ca. 60 Min.
Preis: € 16 / erm. € 10
Künstlergespräch am 15. Mai


Das Thema ist brisant und hochaktuell: Daina Ashbee, eine der besten jungen, mehrfach mit Preisen ausgezeichneten ChoreografInnen Montréals, geht in Unrelated einem dunklen Kapitel in der jüngsten Geschichte ihrer Heimat nach. In den vergangenen Jahrzehnten verschwanden mehr als 1000 indigene Frauen und Mädchen. 2016 begann die kanadische Regierung mit Untersuchungen. Daina Ashbee, selbst von holländischer und indigener Herkunft, kennt die Mechanismen von Inklusion und Exklusion sehr gut. In ihrem Werk thematisiert sie Gewalt, Rechtlosigkeit, Selbstachtung und Selbstzerstörung. Dabei geht es auch um kulturelle Verarmung, den Verlust der eigenen Sprache und von Ritualen. In einer Mischung aus zeitgenössischem und traditionellem Tanz kontrastiert sie die schrecklichen Aspekte der Geschichte mit innerer Stärke, Verwundbarkeit und Sensibilität. In ihrem aufwühlenden und expressiven Stück verkörpern zwei Tänzerinnen, wie sich unbewusste physische Kräfte im Körper manifestieren. Das zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk der in Montréal lebenden Künstlerin. Bekannt wurde sie auch durch die Einladung nach Genf, wo sie ihre Arbeit 2015 bei der Global Alliance against Female Genital Mutilation am Musée d’ethnographie de Genève (MEG) präsentierte.

 

Künstlerische Leitung und Choreografie: Daina Ashbee
Szenografie: Daina Ashbee
Tanz: Areli Moran, Paige Culley
Licht: Timothy Rodrigues
Technische Leitung: Pierre Lavoie
Administrator: Stéphanie Murphy – Diagramme – gestion culturelle
Produktion: Daina Ashbee, unterstützt von Canada Council for the Arts, the British-Columbia Arts Council, the First Peoples’ Cultural Council, the MAI (Montréal, arts interculturels), Circuit-Est und Studio 303.


Gefördert von der Vertretung der Regierung von Québec

Vertretung der Regierung von Quebec Canada Council for the Arts   Kammer 2